Neue Musterbelehrung geplant

Gesetzgeber plant neue Belehrung
Nach den Planungen des Gesetzgebers kommt bald (Stand 24.02.2011) ein neues Widerrufsbelehrungsmuster. Das muss richtig umgesetzt werden und integriert werden.
Abmahner machen sich - oft missbräuchlich - die Unsicherheiten und die strenge Rechtsprechung zu Textinhalten zu Nutze und der Händler kann bei Fehlern zur Kasse gebete werden. Abmahnkosten, betragen oft mehrere hundert Euro, auch wenn die Rechtssprechung hier in letzter Zeit die Streitwerte herabgesetzt hat. Oder haben Sie schon Unterlassungserklärungen zur Belehrung abgegeben? Dann drohen teure Vertragsstrafen, meist von 5.000 Euro aufwärts pro falscher Belehrung.

Ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshof (BGH Urteil v. 01.12.2010, VIII ZR 82/10) geht der Frage nach, in welchem Maß der Händler die gesetzliche Widerrufsbelehrung übernehmen muss, um alles richtig gemacht zu haben und den besonderen Schutz des § 360 Abs. 3 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) genießen kann. Da kann man schon scheitern, wenn man nicht alle Überschriften übernimmt! Lesen Sie, wie Sie die Widerrufsbelehrung richtig verwenden.
Wie Sie das Muster zur Widerrufsbelehrung richtig verwenden, lesen Sie in unserem Beitrag Muster zur Widerrufsbelehrung richtig verwenden.


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken